Geriatrie

Diese Spezialisierung befaßt sich mit Patienten über 65 Jahren, die einige Besonderheiten haben, die berücksichtigt gehören. So ändert sich mit dem Alter die Verstoffwechselung von Medikamenten oder werden gegenseitige Einwirkugen von Pharmaka relevant. Viele Organsysteme erfahren im Alter eine Änderung der Struktur und auch Funktion, die im medizinischen Alltag relevant werden.


Dabei wird versucht dem Patienten in seiner Gesamtheit zu sehen. Es wird nicht spezifisch eine Diagnose behandelt, sondern die Funktion bzw. ihre Beeinträchtigung. Zum Beispiel kann es im Rahmen des Sturzes eines älteren Patienten mit einer Lungenentzündung nicht damit abgetan sein, ihn nur antibiotisch zu behandeln, sondern es gilt auch noch die anderen Komponenten, die eine Sturzneigung begünstigen zu erfassen und darauf einzuwirken.